Suwon

Die Stadt Suwon liegt nördlich von Pyeongtaek, etwa auf halbem Weg nach Seoul. Sie ist vor allem für ihre Festung Hwaseong bekannt, die von einer 5.7 km langen Stadtmauer mit 4 Toren umgeben ist. Von König Jeongjo 1794-96 gebaut, ist sie heute ein beliebtes Touristenziel und wurde 1997 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt.

Dieses Wochenende feiert man in Korea Chuseok, das Erntedankfest. Während vier Tagen fliegt alles aus und besucht die Familie; viele Läden, Museen und Restaurants bleiben geschlossen. Und auf der Strasse herrscht Chaos wie vor dem Gotthard an Feiertagen. Wir fahren deshalb mit Bus und Metro nach Suwon. Im Gegensatz zu Lebensmitteln, die hier in Korea oft sogar teurer sind als in der Schweiz, ist die Benutzung des ÖV sehr günstig. Der Bus zum Bahnhof Pyeongtaek kostet gut einen Franken, die Metro nach Suwon (gut 30 km) nochmals etwas mehr als zwei Franken. Mit der wiederaufladbaren T-Money-Card ist es sehr einfach zu reisen: Man hält die Karte beim Ein- und Aussteigen jeweils an den Automaten. Auch Taxifahrten kann man mit der Karte bezahlen, und viele Imbiss-/Kaffeeläden akzeptieren sie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s