Chez les Ch’tis

Wir besuchen den Amerikanischen Soldatenfriedhof und halten auf Honfleur zu, ein mittelalterliches Städtchen mit Riegel Häusern und der ältesten Holzkirche Frankreichs. Danach geht es zu der berühmten Steilküste Etretat. Im Dauerregen erreichen wir den Campingplatz Yport und richten uns à la Open Air St. Gallen im Matsch ein. Die Aussicht auf die Klippen wäre wunderschön, doch wir sehen kaum etwas und werden von Sturm und Regen gepeitscht.

Am nächsten Morgen packen wir es unsere durchnässten Siebensachen und fahren mit dem Sturm via Dünkirchen zu den Ch’tis nach Bergues.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s